Landwirtschaftliche Halle bei Kehlen

Diese Halle in Holzbauweise dient zur Unterbringung von landwirtschaftlichen Fahrzeugen, Maschinen und Baumaterialien – unter besonderer Beachtung von Nachhaltigkeit und Biodiversität.

Der Dachstuhl besteht aus Brettschichtholz, die Fassaden aus unbehandelten Brettschalung. Diese Materialkombination gewährleisten einen hohen Brandschutz. Im Fall des Brandes einer Stahlhalle muss von einem Totalverlust des darin lagernden Materials ausgegangen werden, da die Standfestigkeit auch nach einem kurzen Brand nicht nachweisbar ist.

Die primäre Tragkonstruktion besteht aus Fertigteil-Betonstützen, die inklusive Fundament geliefert und eingebaut werden. Dies verkürzt die Bauzeit und erlaubt eine schlanke Stützengeometrie. Darüber hinaus sind die Fundamente so ausgelegt, dass die Halle keine Auskreuzungen in den Feldern zwischen den Stützen benötigt werden. Die Zwischenräume stehen daher zur Gänze als Verkehrsflächen zur Verfügung.

Die Konstruktions-und Fassadendetails sind optimiert, um neben dem passiven Wetterschutz vielfältige Nistmöglichkeiten für verschiedene Arten zu bieten, ohne den Betriebsablauf einzuschränken. Im Dachreiter sind zwei Nisttürme für Fledermäuse integriert. 

Alle wesentlichen Baustoffe wurden so gewählt, dass möglichst wenig Primärenergie zu ihrer Herstellung verwendet wird und dass soweit möglich das Cradle-to-Cradle-Prinzip angewendet werden kann.

 

Bauherr: SICONA Ouest

Ausführung: 2018

Mobile Wasserstation für die Université du Luxembourg

Hits: 18